· 

Sturmtief in der ersten Reihe

Der erste Herbststurm erwischte unsere Insel in diesem Jahr ganz schön früh. Orkantief „Sebastian“ kam gestern mit viel Regen, hohen Wellen und ordentlich Wind über die Küste und die Insel. Ich, Daniela hatte mich eigentlich noch auf ein paar Tage Spätsommer gefreut :-). Die Unwetterwarnungen hatte ich die letzten Tage immer mal mit einem Auge im Blick gehabt, ehe ich vorgestern wieder zurück von meinem Inselurlaub auf Langeoog landete.

Gestern nachmittag stellte sich die Frage eigentlich garnicht "Sturm fotografieren?" Denn was macht man als Fotografin bei solchen Naturgewalten, man geht natürlich fotografieren. Allerdings gestaltete sich das Fotografieren ziemlich knifflig: Zu den starken Böen kamen Gischt und umherfliegender Sand hinzu, wobei gerade letzterer als eine Art „Sandstrahlgebläse“ ziemlich arg im Gesicht schmerzte und man ein gesamtes Körperpeeling mit in Kauf nehmen musste.

 

Gegen 16.30 Uhr machte ich mich auf Richtung Meer und Strand, den der Höchststand der Flut war auf 17.36 Uhr vorausgesagt. Das fotografieren war nur in eine Richtung möglich, einige Male musste ich dabei auch eine unfreiwillige Hockstellung einnehmen, damit mich der Wind nicht quer über die Strand blies. Ich nutzte meinen Körper als Windschutz, doch konnte mich kaum auf den Beinen halten. Das Thema nicht zu viel Salzwasser und Sand in meinen Kameras hatte ich schnell bei Seite gelegt, bei 120 km / h musste ich da nämlich nicht mehr darüber nachdenken.  Wechseln von Objektiven überhaupt nicht möglich, gut das ich vorher bereits die Objektive die ich nutzen wollte, an den Kameras angebracht hatte, den ein Objektivwechsel wäre definitiv der Tod der Kameras gewesen. Also waren die Kameras und auch ich wirklich mal am Limit was möglich war, um zu fotografieren. 

 

Hier zeigt Euch unsere Daniela ein paar Fotos von Ihrem gestrigen Sturmshooting ---> Ihr wollte mehr Sturm Fotos, dann gerne hier entlang <---. 

Besonders schön finden wir auch Daniels Schluss Satz zu Ihren Fotos, was den Respekt zu unserer Natur betrifft, also rüber und Sturmfotos schauen und auch ein bisschen nachdenken. 

Also rauf auf die Insel und unsere einmalige Natur genießen! Entschleunigt auf unserer autofreien Nordseeinsel Langeoog und genießt den "Inselzauber pur".

Keine 99 Schritte von Meer und Strand entfernt. Ihr habt Lust die Füße in den Sand zu stecken, dann könnt Ihr dies tun.

Schaut Euch gerne unsere Inselzeiten an, geht auf Spaziergang durch unsere Bio Zimmer oder kommt gerne auch bei unserem Bio Frühstück vorbei. 

Wenn Interesse, dann schreibt uns gerne eine Email an info@strandeck.de oder ruft gerne durch, unter 04972-6880. Wir freuen uns! 

Danke fürs Weitersagen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Doris Bartosch (Donnerstag, 14 September 2017 12:13)

    Hallo Daniela, das sind tollte Bilder, links das erste Bild sieht aus als hätte es Anselm gemalt. Klasse
    Viele Grüße Doris Bartosch

  • #2

    Waltraud (Donnerstag, 14 September 2017 14:16)

    Es ist schon sehr faszinierend so die Natur auf Langeoog zu erleben, leider war uns ein Sturm so noch nie vergönnt. Ich kann es komplett nachvollziehen das man sich als Mensch dabei schon sehr klein vorkommt. Einmalige Fotoaufnahmen!
    Herzliche Grüsse aus Berlin sendet Waltraud

  • #3

    Harry und Barbara Hinz (Donnerstag, 14 September 2017 16:03)

    Moin, Frau Skrzypczak.
    Immer wieder toll Ihr Newsletter. Wir freuen uns schon, wenn wir ab Sonntag 1 Woche auf Langeoog wieder im Strandeck sind. Man sieht sich
    Tschüß bis Sonntag
    Harry und Barbara Hinz aus Osnabrück

  • #4

    Dünenhotel Strandeck (Samstag, 16 September 2017 08:08)

    Moin liebe Fam. Hinz, liebe Waltraud und liebe Frau Bartosch,
    danke das Sie Ihre "Fußabdrücke" hier hinterlassen haben und das dicke Lob zu den Fotos.
    Es ist schön Ihnen so immer einen kleinen Inselgruß von uns senden zu können. Der Sturm hat sich gelegt und die Sonne begleitet uns wieder hier auf der Insel.
    Liebe Inselgrüsse sendet Ihnen Daniela vom Strandeck Team :-)

WIR SIND FÜR SIE DA!

So erreichen Sie uns

Biohotel Dünenhotel Strandeck

Kavalierpad 2

26465 Langeoog

 

Tel: +49 4972 6880 und Fax: +49 4972 688 222

Öffnungszeiten

 

Email:       info@strandeck.de

Internet:  www.biohotel-strandeck.de

           Biohotel  Dünenhotel Strandeck

Das einzige Biohotel auf  Langeoog

Das einzige Biofrühstück auf  Langeoog

Mitten in den Dünen von Langeoog

Nur  99 Schritte vom Strand und Meer

Mit eigenem Bio Restaurant "Seekrug"

Mit eigener  Bio Bäckerei "Seekrug"

 FOLGEN SIE UNS GERNE

Wir freuen uns auf Sie hier

Als Mitleser unser Inselpost - Blog Feed

 

Spuren im Gästebuch  hinterlassen 

 

Presse und Journalisten  Anfragen 

 

Impressum und Datenschutz

 

Website in englisch



UNSERE PARTNER & UNTERSTÜTZER