· 

Regionale Bioprodukte auf Langeoog

Tele & TV Star, Reisen Langeoog, Schweiz, Michael Recktenwald, Bio, Nachhaltigkeit

Der Utkiecker Langeoog schaute in unserem Bio Restaurant vorbei und ließ es sich nicht nehmen, bei Michael (Chef unseres Bio Restaurant Seekrug) einmal ein bisschen tiefer "zu bohren", was es heißt Bio zu leben und zu lieben, hier auf unser Insel Langeoog ... auch was die Gäste dazu meinen.

 

Da wir Euch den Artikel nicht vorenthalten wollen, da wir finden das Michael so tolle Worte gefunden hat was Bio, Nachhaltigkeit und Verantwortung von uns Allen zu unserer Natur betrifft  ... „Ich befasste mich intensiv mit dem Begriff ,Bio‘, inzwischen ist es für mich ein fester Bestandteil meines Lebens und der meiner Familie“ ... Schließlich ist der „Seekrug“ seit 2012 „ABCert“ zertifiziert und wird im Auftrag des Bundesamtes für Verbraucherschutz mehrmals jährlich auf seine Bioprodukte hin kontrolliert.  Mit diesem einen Satz ist für ihn die Frage beantwortet, wieso er bei unserem Restaurant "Seekrug" ausschliesslich auf Slowfood, Regionalität und Bio setzt. Dabei ist es alles andere als manchmal einfach .... ABER LEST DEN ARTIKEL GERN SELBST --> HIER ENTLANG.

 

Sendet uns auch gerne Eure Meinung zu Bio, Regional, Essen und Trinken. Achtet Ihr auch im Urlaub darauf was Ihr speist und wo Ihr speist???

Also rauf auf unsere Insel und unsere einmalige Natur genießen! Entschleunigt auf unserer autofreien Nordseeinsel Langeoog und genießt den "Inselzauber pur".

Keine 99 Schritte von Meer und Strand entfernt. Ihr habt Lust die Füße in den Sand zu stecken, dann könnt Ihr dies tun.

Schaut Euch gerne unsere Inselzeiten an, geht auf Spaziergang durch unsere Bio Zimmer oder kommt gerne auch bei unserem Bio Frühstück vorbei und last Euch in unserem Restaurant vom Genuß und dem einmaligen Meerblick verzaubern. 

Wenn Interesse, dann schreibt uns gerne eine Email an info@strandeck.de oder ruft gerne durch, unter 04972-6880. Wir freuen uns! 

Danke fürs Weitersagen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Klaus (Samstag, 07 April 2018 08:35)

    Danke für diesen Beitrag und für diese Lebens - und Gastronomieeinstellung auf Langeoog.
    Aber eins fehlt mir persönlich beim Bio Label immer noch ... was wir jetzt in der EU, in Deutschland und möglichst auch weltweit brauchen, ist ein Transparenz-Siegel, dass nicht nur die ÖKOLOGIE sondern auch die Bereiche SOZIALES, ÖKONOMIE (Wertschöpfungsketten usw.) und SEKTOR (Qualität, Funktionaltität, Verpackung usw.) berücksichtigt. Ob es sowas in den nächsten Jahren geben wird?
    Herr Recktenwald machen Sie bitte weiter so, ich jedenfalls genieße jedes Mahl bei Ihnen wenn ich als Urlauber auif der Insel bin .. DANKE.
    Danke und hetzliche Grüsse sendet Ihnen
    Klaus

  • #2

    Harry Hinz, Osnabrück (Samstag, 07 April 2018 15:07)

    Ja, liebe Frau Daniela.
    Wenn dann noch der gute Michael dem Redakteur gesagt hätte, dass dieser ein total unpassendes Foto zum Seekrugartikel genommen hat, wäre das ja fast perfekt gewesen.
    Warum? Ja, es ist doch auf der Insel bekannt, dass zum Beispiel auf dem Höhenweg, den dass Foto ja zeigt, das Radfahren nicht erlaubt ist.
    Sie selber haben sich ja schon einem Bericht im Jahr 2017 über das rücksichtslose Verhalten einiger Radfahrer aufgeregt. Und dann dieses Foto. Völlig unpassend.
    Aber sicherlich hat sich der Michael gesagt, was denn der Gerrit Agena darf, das darf er auch. Der Agena hat nämlich auf seiner Fahrrad-Homepage auch das Foto einer Dame eingefügt, die fröhlich
    unterhalb des Wasserturms in Richtung Hummerbuden radelt. Das ist verboten! Das Bild hat er auch gleich als sein Logo umarbeiten lassen. Zeugt leider von totalem Unverstand.
    Na, sehen Sie. Damit berwerben beide etwas, das auf Langeoog verboten ist.
    Das ist so, als wenn die Automobilwerbung mit einem Fahrer, der am Handy hängt, wirbt.
    Aber was solls. Es gibt Schlimmeres. Aber trotzdem sollte man etwas mehr Fingerspitzengefühl bei solchen Bildern zeigen.
    Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Zeit und wir sehen uns im Juni.
    Bis dahin für Sie alles Gute
    Harry Hinz, Osnabrück

  • #3

    Daniela Skrzypczak (Montag, 09 April 2018 08:04)

    Sehr geehrter Herr Hinz,
    danke für Ihren Kommentar und ja ich geben Ihnen Recht "man sollte etwas mehr Fingerspitzengefühl bei solchen Bildern zeigen" was wir gerne auch an die Utkiecker Redaktion weiter geben. Was aber den Inhalt des Artikels definitiv nicht schmälert und meines Erachtens auch der wichtigere Inhalt des Artikels ist und bleibt. Danke das Sie so kritisch, offen und nett unsere Inselpost tegelmäßig mitlesen.
    Sonnige Inselgrüße sendet Ihnen Daniela

WIR SIND FÜR SIE DA!

So erreichen Sie uns

Biohotel Dünenhotel Strandeck

Kavalierpad 2

26465 Langeoog

 

Tel: +49 4972 6880 und Fax: +49 4972 688 222

Öffnungszeiten

 

Email:       info@strandeck.de

Internet:  www.biohotel-strandeck.de

           Biohotel  Dünenhotel Strandeck

Das einzige Biohotel auf  Langeoog

Das einzige Biofrühstück auf  Langeoog

Mitten in den Dünen von Langeoog

Nur  99 Schritte vom Strand und Meer

Mit eigenem Bio Restaurant "Seekrug"

Mit eigener  Bio Bäckerei "Seekrug"

 FOLGEN SIE UNS GERNE

Wir freuen uns auf Sie hier

Als Mitleser unser Inselpost - Blog Feed

 

Spuren im Gästebuch  hinterlassen 

 

Presse und Journalisten  Anfragen 

 

Impressum und Datenschutz

 

Website in englisch



UNSERE PARTNER & UNTERSTÜTZER