Ohne viel Worte ...

Langeoog, Biohotel, Biohotels, Nordsee, Bio, Reisen, Urlaub
Ohne viele Worte ....

 

Heute möchten wir gar nicht viel schreiben – denn die Bilder sagen eigentlich genug … Nur soviel – drumherum standen bestimmt noch an die 20 Fahrräder… und wir möchten mal ein bisschen anregen: zum nachdenken, gerne zum diskutieren hier in unserer Inselpost, zum eventuellen Ändern ... 

Alle Gäste und Insulaner wurden schon mehrfach eindringlich gebeten, ihre Räder auf den offiziellen Plätzen abzustellen und diese nicht an den Dünen der Strandübergänge, auf Privatgrundstücken oder vor Personal- und Liefereingängen zu parken.  

 

Warum es extra unsere Fahrradparkplätze auf unserer Insel gibt:

Die Dünen sind für uns ein wichtigen Schutz vor Sturmfluten

Die Dünen sind sensible ökologische Bereiche, in denen oft Vögel nisten und brüten oder andere Tiere, die hier im Weltnaturerbe Wattenmeer zu Hause sind. Auf die Punkte Krankenwagen, Gepäckdienst und Anlieferung möchte ich hier garnicht noch mit eingehen. 

 

 

Ich (Daniela vom Strandeck Team) bin der Meinung das auch die Argumente die ich von Gästen der Insel beim fotografieren der Bilder gehört habe ... "Es machen doch Alle" oder "Ansonsten ist ja kein Platz" hier für mich nicht akzeptiert werden. Hallo, weil es alle machen!!! Nein, definitiv nicht ... auch hier gilt das Prinzip von Rücksichtnahme auf unsere Natur und es kann doch nicht so schwer sein, mal ein paar Meter zum nächsten Parkplatz für Fahrräder zu laufen. 

 

Oder habt Ihr eine andere Meinung?? Wir freuen uns auf viele Meinungen von Euch hier als Kommentar. 

Letzte Inselpost Für Euch

Danke fürs Weitersagen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    Marion (Mittwoch, 26 Juli 2017 14:43)

    Hallo Daniela,ich bin ganz deiner Meinung. Leider gibt es zu viele uneinsichtige Menschen, das erlebe ich auch sehr häufig. Sollte eigentlich jedem klar sein das es so nicht geht. Liebe Grüße Marion

  • #2

    Dünenhotel Strandeck (Mittwoch, 26 Juli 2017 15:18)

    Liebe Marion,
    danke für Deinen Kommentar ... es ist teilweise die Ignoranz und eben "es machen ja Alle".
    Aber man muss es nicht hinnehmen und wegschauen, was ich (Daniela) auch nicht tun werden.
    Liebe Grüsse von der Insel :-)

  • #3

    Doris Bartosch (Mittwoch, 26 Juli 2017 15:40)

    Ich komme seit 35 Jahren auf die Insel und leider hat sich das Verhalten der Gäste auf unserer schönen Insel nicht zum positiven entwickelt. Wenn man die Leute darauf anspricht, bekommt man auch noch pampige Antworten, ob es dabei um das Parken auf Rettungsflächen oder die Fährräder in den Dünen, Rad fahren auf Fußgängerwegen etc geht, ist dabei völlig egal. Leider macht das rücksichtslose Verhalten mancher Menschen auch nicht vor der Insel halt.

  • #4

    Heike Schüttenberg (Mittwoch, 26 Juli 2017 16:24)

    Liebe Daniela,

    oh wie du mir aus der Seele sprichst! Wenn ich diese Bilder sehe, tut es mir fast körperlich weh!
    Ich habe viele Jahre lang immer wieder Leute angesprochen, wenn man sie denn mal zu fassen bekommen hat. Auch wenn es ums Fahrradfahren auf ausgewiesenen Fußgängerwegen oder - für mich besonders schlimm - um das Liegen zwischen den Sandfangzäunen ging. Es wird dort ja nicht nur gelegen, sondern es werden sogar mit Schaufeln tiefe Löcher gebuddelt oder man lässt die Kinder den Sand nach unten treten.
    Mittlerweile versuche ich, mich nur noch auf kleiner Flamme köchelnd für mich selber aufzuregen und spreche möglichst keine Leute mehr an. Denn NIEMAND zeigt auch nur die geringste Einsicht... Und es ist für mich gesünder, da ich ein solches "Wortgefecht" dann ziemlich lange mit mir rumtrage und darunter der Urlaub / die Erholung leidet.
    Aber mal was Positives: ich freue mich schon sehr auf den nächsten Aufenthalt bei euch (wann das sein wird, steht noch nicht fest). Abgesehen vom unübertroffenen Frühstück spürt man bei euch eine Wärme und Herzlichkeit, die einfach nur gut tut und die einen spüren lässt, daß ihr euer Hotel und auch den Seekrug wirklich aus Überzeugung und von Herzen gern führt.
    Liebe Grüße aus Pr. Oldendorf

  • #5

    Silke (Donnerstag, 27 Juli 2017 12:48)

    Liebe Daniela,
    dein Artikel hat mir sehr gefallen! Es ist furchtbar, wie sich so mancher Urlauber verhält, nach dem Motto "Was soll´s, tun ja alle und ich bin eh bald wieder weg". Dabei sollte jeder und überall etwas für unsere Umwelt tun, damit wir und die nachfolgenden Generationen auch die schöne Natur noch geniessen kann.
    So habe ich z.B. bei meinen Strandspaziergängen den Plastikmüll aufgehoben und in die extra dafür aufgestellten Strandmüllboxen geworfen.
    Herzliche Grüße aus Hamburg
    Silke

  • #6

    Dünenhotel Strandeck (Donnerstag, 27 Juli 2017 12:48)

    Liebe Doris und liebe Heike,
    dicken Dank für Euren Kommentar und Eure Meinungen zu unserem Artikel. Wir wollten damit auch eine breite Diskussion anregen und dies scheint auch ein bisschen gelungen. Nur wenn wir gemeinsam darüber sprechen und auch mit den Gästen unserer Insel können wir vielleicht ein klein wenig verändern. Wenn es auch nur das direkte Gespräch ist, warum diese Situation nicht einfach hinnehmbar ist und auch nicht sollte. Vielen ist garnicht bewusst ... warum und weshalb es eben so wichtig ist, wirklich die Parkplätze zu benutzen. Liebe Heike danke für das dicke Lob was ich gerne an unser duftes Team weiter geben werden. Bis bald auf der Insel :-).
    Daniela vom Strandeck Team.

  • #7

    Waltraud und Wolfgang Stüting (Donnerstag, 27 Juli 2017 15:23)

    Sehr geehrte Frau Skrzypczak,
    mit Entsetzen haben wir Ihre Bilder angesehen. Es ist einfach nicht zu glauben, was diese Leute meinen sich herausnehmen zu können. Unverständlich.
    Wir haben zwei Vorschläge:
    1.
    Räder einsammeln; am bisherigen Standort Zettel an einem Pfahl anbringen: Fahrrad ist - gegen eine Summe X für den Naturschutz - am Ostende der Insel abzuholen.
    2.
    Für eine gewisse Zeit Inselverbot

    Herzliche Grüße
    Waltraud und Wolfgang Stüting

  • #8

    Mara Müller (Donnerstag, 27 Juli 2017 16:20)

    Ich kann Ihnen leider nur Recht geben. Besuche Langeoog nun schon seit 10 Jahren, aber soviel Ignoranz wie dieses Jahr habe ich noch nicht erlebt. Es wird geparkt und gefahren wie jeder möchte. Habe ebenfalls schon Räder in den Dünen, auf Rettungsparkplätzen gesehen und mir auf meine Fragen gestellt. Und die Polizei bzw. die Kommunen am Festland sind da sehr konsequenter. Wenn ein Auto im Halteverbot steht, gibt's ein Knöllchen oder sogar den Absschleppwagen. Auf Langeoog appelliert man noch an den gesunden Menschenverstand, dies scheint aber nicht angenommen zu werden. Fahrräder konsequent einkassieren und Knöllchen verteilen. Wenn noch soviel Fahrzeuge am Straßenverkehr teilnehmen muss man sich an die Verkehrsregeln halten. Und wenn man es nicht befolgt muss man mit Bußgeldern belegt werden. So simpel ist das, dass appellieren an den Menschenverstand scheint ja nicht zu wirken.

    Danke das Sie den Artikel fotografiert und veröffentlicht haben ... bin bereits schon einige Zeit auf Ihrer Hompage unterwegs - nur klasse.

    Liebe Grüsse sendet Ihnen Mara Müller

  • #9

    Elke und Uwe (Donnerstag, 27 Juli 2017 19:24)

    Ohne viel Worte ... ???
    Mehr braucht es auch nicht wenn die wenigen so treffend sind!!!

    Der allgemeine Trend zu Verantwortungslosigkeit, Ignoranz und purem Egoismus hat doch bereits Wortkreationen wie "Fremdschämen" hervorgebracht! (ändert nur leider nichts, auch wenn wir es grad machen)

    Vor ca. 45 Jahren (Anfang der 70er) entstand (teilweise!) ein neues Umweltbewußtsein. Überall sah man plötzlich Aufkleber "Wir gehen mit unserer Erde um, als hätten wir eine zweite im Kofferraum"!
    Da ist wohl inzwischen viel Gras drüber gewachsen. :-(

    Der o.g. Vorschlag mit "Auslösung am Ostende" ist leider(!) kaum realisierbar, aber im Zeitalter der "Ohne Strafe keine Vernunft" Mentalität auf den Punkt!
    Evtl. kann man ja die Herausgabe der eingesammelten Fahrräder an den Zwangserwerb eines (wie hier genannten) Aufklebers für z.B. 20€ koppeln.

    Schockierte aber weiterhin Inselsüchtige Grüße von
    Elke und Uwe

  • #10

    Dünenhotel Strandeck (Freitag, 28 Juli 2017 09:44)

    Sehr gehrte Waltraud und Wolfgang Stüting,
    auch Ihnen lieben Dank für Ihren Kommentar zu unserem Artikel mit Ihren zwei Vorschlägen.
    Den Punkt 2 wird sich wohl kaum durchsetzen lassen und wird auch nicht ganz der richtige Weg sein.
    Danke und liebe Grüsse sendet Ihnen das Dünenhotel Strandeck Team.

  • #11

    Dünenhotel Strandeck (Freitag, 28 Juli 2017 09:51)

    Liebe Mara Müller, Elke und Uwe
    auch Euch ein ganz dickes Danke das Ihr hier gerne mitschreibt und eine offene Diskussion führt.
    Für uns war und ist es wichtig das wir darüber eine Diskussion führen und das sich daran viele Menschen beteiligen. Ob wir so etwas bewegen - klein bisschen ändern können und wenn es ein Gespräch mit dem "Falschparkern" ist werden wir vieleicht sehen. Zumindest zeigt uns dieser Artikel das es sich lohnt darüber zu sprechen und nicht einfach weg zusehen.
    Daniela vom Strandeck Team

  • #12

    Schreiner Ulrike (Freitag, 28 Juli 2017 10:05)

    Liebe Daniela vom Team des Hotel Strandeck!
    Ich finde es toll, dass das Thema "Abstellen von Fahrrädern" endlich einmal angesprochen wird. Seit 28 Jahren kommen wir jedes Jahr auf diese wunderschöne Insel und fast ebenso lange ärgern wir uns über die Leute, die ihre Räder einfach irgend-wo abstellen oder legen. Wir haben lange Zeit den Übergang am Gerk-sin-Spoor genutzt und jedes Jahr wurde es schlimmer. Die Räder lagen in den Dünen, teilweise noch bis oben zum Übergang. Wenn es möglich gewesen wäre hätten die Leute die Räder noch mit zum Strandkorb genommen. Ich finde es rücksichtslos, wie da mit der Natur und dem Lebensraum anderer umgegangen wird.
    Nochmals herzlichen Dank für die offenen und kritischen Worte.
    Liebe Grüße
    Ulrike

  • #13

    Dünenhotel Strandeck (Samstag, 29 Juli 2017 09:50)

    Liebe Ulrike,
    danke für Deinen KOmmentar in unserer Inselpost. Ja, auch die Insel bleibt an Veränderungen unserer Welt nicht verschont, aber muss deswegen die Rücksichtslosigkeit einiger Menschen gegenüber Natur und anderen Lebewesen so aktzeptiern ... ich finde nein. Deswegen haben wir auch diesen Artikel geschrieben. Seit 28 Jahren kommst Du auf die Insel ... dies muss ja wirklich Insel Liebe sein.
    Danke und ein schönes Wochenende sendet Ihnen das
    Dünenhotel Strandeck

  • #14

    Martin Roht (Montag, 31 Juli 2017 14:39)

    Liebe Daniela und das gesamte Team vom Dünenhotel Strandeck,
    ich finde es gut das Ihr das Thema aufgreift. Denn so wie es im Moment ist kann es definitiv nicht weiter gehen. Ich vermittelte meiner 9 jährigen Tochter warum es so wichtig ist, auf die Natur Rücksicht zu nehmen und das wir die nächsten Tag die Fahrräder in der Ferienwohung lassen. Genau in diesen Moment kommt eine Familie und stellt die Räder eben genau so hin wie in Ihren gezeigten Fotos.
    Warum wird hier vom Ordnungsamt der Insel oder Polizei nicht massiv gegen Falschparker vorgegangen?

    Es sollte uns definitiv nicht egal sein, solche Ignoranz einfach hinzunehmen. Denn ich komme seit 7 Jahren wegen der einmaligen Natur auf die Insel und versuche meinen Kindern die Rücksichtnahme auch zu vermitteln.
    Bleiben Sie bitte an dem Thema dran!!!
    Herzliche Grüsse sendet
    Martin Roht

  • #15

    Dünenhotel Strandeck (Dienstag, 01 August 2017 08:41)

    Lieber Herr Roth,
    ganz lieben Dank für Ihren Kommentar. Ich (Daniela) kann Ihnen in allen Punkten nur zustimmen. Ich weiß noch nicht wie, aber ich bleibe an den Thema definitiv dran. Auch gestern war die Situation so wie oben in den Bildern, nur noch zuätzlich viel mehr Räder. So das teilweise Rettungsfahrzeuge, Lieferanten und Gepäckdienst schon Probleme bekommen - da eben auch Zufahrten zugestellt wurden.
    Ja und bitte kommen Sie weiter nach Langeoog mit Ihrer Familie und zeigen und vermitteln Sie Ihnen weiterhin die Einmaligkeit unserer schönen Natur.
    Danke sagt Daniela vom Dünenhotel Strandeck

WIR SIND FÜR SIE DA!

So erreichen Sie uns

Biohotel Dünenhotel Strandeck

Kavalierpad 2

26465 Langeoog

 

Tel: +49 4972 6880 und Fax: +49 4972 688 222

Öffnungszeiten

 

Email:       info@strandeck.de

Internet:  www.biohotel-strandeck.de

           Biohotel  Dünenhotel Strandeck

Das einzige Biohotel auf  Langeoog

Das einzige Biofrühstück auf  Langeoog

Mitten in den Dünen von Langeoog

Nur  99 Schritte vom Strand und Meer

Mit eigenem Bio Restaurant "Seekrug"

Mit eigener  Bio Bäckerei "Seekrug"

 FOLGEN SIE UNS GERNE

Wir freuen uns auf Sie hier

Als Mitleser unser Inselpost - Blog Feed

 

Spuren im Gästebuch  hinterlassen 

 

Presse und Journalisten  Anfragen 

 

Impressum und Datenschutz

 

Website in englisch



UNSERE PARTNER & UNTERSTÜTZER