· 

Neues aus unserer Bio Bäckerei

Liebe Langeooger, liebe Gäste,

 

am 18.11. geht unsere Bäckerei & Konditorei auf der Gartenstraße in einen kurzen Winterschlaf, so wie Sie und Ihr es von den letzten Jahren bereits kennt.

ABER: am 26.12. werden wir unsere Türen „nur noch“ als Konditorei öffnen. Was heißt das?

 

Zukünftig werden wir Sie mit Kuchen, Torten und Kleingebäck, sowie einer großen Auswahl an Broten, zu geänderten Öffnungszeiten, verwöhnen.

Wir können leider keine BRÖTCHEN mehr anbieten!!!!!!!! Grund ist die angespannte Wohnsituation auf der Insel, die es leider unmöglich macht qualifizierte Bäcker/innen für unser Team zu gewinnen: Ohne Bäcker keine Brötchen!!!

 

Seit August hat Hubert Recktenwald, Mann, Vater, Sohn, Onkel, Bruder & Schwager mit einem winzigen und treuen Team den Bäckereibetrieb aufrecht erhalten. KEIN freier Tag, Nachtarbeit und ein Tagespensum von 12-14 Stunden, bis heute. Das kann ihm und der Familie nicht mehr und nie wieder zugemutet werden. Darum haben wir uns, als Familie Recktenwald, entschlossen diesen Schritt zu gehen und zukünftig nur noch Torten und Brot in Tagesschicht zu produzieren. Wir bedauern es sehr, diesen leidenschaftlichen Zweig zu schließen. Aber auch langfristig sehen wir keine Verbesserung der Wohnungsnot, und somit keine Möglichkeit wieder qualifizierte Mitspieler für unser Backstubenteam gewinnen zu können.

 

Familie Recktenwald Langeoog

Unterstützen Sie bitte unseren Kollegen Jannes Remmers, dem wir von Herzen ein starkes und beständiges Team wünschen, das Herzstück der Dienstleistung. Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei allen Bäckern und Konditoren, die uns in den letzten Jahren unermüdlich, treu und kreativ begleitet haben. Ihr seid großartig. Unser Dank gilt ebenso unserem ehemaligen Kollegen Hansi Wilken für allzeit kollegiale Zusammenarbeit.

 

Mit freundlichen Grüßen Familie Recktenwald

WIR SIND BIO! FÜR EUCH, FÜR UNS, WEIL WIR ES NICHT ANDERS WOLLEN!

Danke fürs Weitersagen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Gernot Zahler (Sonntag, 04 November 2018 12:51)

    Schade, dass es so kommen musste. Die Qualität der Brötchen war immer excellent.
    Alles gute und bis nächstes Jahr !

  • #2

    Herr Schmidt (Sonntag, 04 November 2018 13:02)

    So schade! Wir haben immer diesen Service so genossen, Brötchen bestellen und morgens aus dem Fach nehmen. Und zu wissen das man diese einmalige Bio Qualität bekommt.
    Langsam muss und sollte sich die Insel ernsthafte Konzepte einfallen lassen, wie die Gästeversorgung gewährleistet werden kann. Ein Unternehmensteil zu schließen wegen nicht vorhandenen Wohnraum ist schon sehr schlimm. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

  • #3

    Klaus Schneeweis (Sonntag, 04 November 2018 13:18)

    Also muss es soweit kommen, das alte Familienbetriebe reduzieren müssen da es keinen bezahlbaren Wohnraum mehr für Mitarbeiter gibt. Das kommt davon wenn immer mehr Wohnraum nur noch für zahlungskräftige Gäste bereit gestellt werden. Was passiert mit der Insel wenn aber keine Dienstleister egal in welche bereich nicht mehr auf die Insel kommen. Die Gäste bleiben weg. Mann sollte mal langfristig denken. Nicht mehr ist immer besser.
    Schade das es erst so weit kommen muss. Drücke Euch die Daumen das es gut weiter geht.
    Deshalb bin ich weg von der Insel.
    LG Klaus Schneeweis wie sehen uns.

  • #4

    Monika Hildebrandt (Sonntag, 04 November 2018 13:50)

    Guten Tag. Ich bin immer mal Gast auf der Insel. Kurz, aber gut! Zu meinem Ziel gehörte der Laden in der Gartenstraße immer! Das mit den Fächern fand ich absolut toll! Und der Besuch im Außenbereich zum Kaffesieren gehörte ebenfalls zum Ritual. Ich bedanke mich für all die Jahre und wünsche der Familie und dem Team alles Gute! Die Hintergründe möchte ich hier nicht erwähnen- jeder kennt sie. Auf Wiedersehen im Seekrug!

  • #5

    Stefan (Sonntag, 04 November 2018 14:59)

    Liebe Familie Recktenwald,

    ich habe noch eine sehr gute Erinnerung an die Brötchen, die bei euch einfach unerreichte Qualität und einen wunderbaren Geschmack vereinen.
    Es betrübt mich sehr zu lesen, dass Ihr diesen Schritt gehen müsst, weil ihr keinen Nachwuchs bedingt durch die Wohnungssituation auf der Insel mehr findet.

    Trotzdem wünsche ich euch alles gute auf dem weiteren Weg und Gesundheit.
    Aber weil Bio "eben kein Abfall ist" - mache ich mir um letztere keine großen Gedanken auf dieser wunderschönen Insel in der Nordsee.

    Viel Erfolg mit eurer Klage und auch sonst ein gutes Händchen für die kommenden Aufgaben.

    Stefan (der die Jahre 2012-2014 den Sommer über auf der Insel lebte)


  • #6

    Manuela Leuwer (Sonntag, 04 November 2018 14:59)

    Respekt
    Vielen Dank für Ihre Leistung und leckern Brötchen

    Wir haben immer gerne und viel bei Ihnen gekauft , nicht nur Brötchen


    Daher freuen wir uns in unserem nächsten Aufenthalt bei Ihnen reinzuschauen

    Schönen Urlaub

    Vg bis bald





  • #7

    Brigitte Dix (Sonntag, 04 November 2018 15:05)

    Schade. Ich verstehe die Gründe für diese Entscheidung sehr gut, aber trotzdem: Schade, sehr schade. Die Seekrug-Brötchen waren seit der Eröffnung der ersten Verkaufsstelle auf der Hauptstraße ein fester Bestandteil meiner Langeoogurlaube. Ich werde sie im nächsten Jahr sehr vermissen.

  • #8

    A.Schubert (Sonntag, 04 November 2018 18:59)

    Man kann sich mit Bio auch das Genick brechen .was sich hier nun leider zeigt

  • #9

    Christian (Sonntag, 04 November 2018 19:09)

    Ich bin enttäuscht! Gerade habe ich 10 Tage Langeoog Urlaub mit der Familie gebucht und mich wie immer auf die leckeren Brötchen gefreut. Jetzt stelle ich fest meinen Stammbäcker wird es nicht mehr geben. Bei Ihnen habe ich die Insel "gefühlt" und geschmeckt, da man die Qualität und Auswahl eben nicht überall bekommt. Wirklich sehr sehr schade....

  • #10

    Konstanze (Sonntag, 04 November 2018 19:47)

    Ein Urlaub auf Langeoog ohne die Brötchen aus der Seekrug-Bäckerei? Undenkbar! Nach und nach verschwinden auf Langeoog die Betriebe, mit denen man quasi groß geworden ist und es entsteht ein Einheitsbrei wie überall. - Traurig!

  • #11

    Susanne Ridderbusch (Sonntag, 04 November 2018 19:54)

    Schade...schade, dass es keine Wohnungen für Angestellte auf der Insel gibt. Wie wäre es denn, wenn man anstelle des Inselhaus-Hotelprojekts dort Wohnungen entstehen lässt? Man muss doch sehen, dass die Insel gar nicht mehr Kurgäste fassen kann, wenn Bedienstete keinen Wohnraum haben....
    Trotzdem danken wir Ihnen für die hervorragenden Brötchen, die wir jedes Jahr bei Ihnen morgens geholt haben,....

  • #12

    Barbara Aragon (Sonntag, 04 November 2018 20:19)

    Danke für all die leckeren, großartigen Brötchen !

  • #13

    Daniela vom Bio Strandeck Team (Montag, 05 November 2018 09:17)

    Liebe Schreibende, Kommentierende und Leser unsere Inselpost,
    vielen herzlichen Dank für all die Kommentare.
    Unsere leckeren Torten, Kuchen, Backwaren sowie unsere Brote dürfen Sie alle weiterhin in der Gartenstr. genießen. Wir freuen uns auf Sie.

  • #14

    Ulli Werner (Montag, 05 November 2018 17:14)

    Ja, das sieht man Hubert an, dass er zu viel gearbeitet hat ! Traurig mit der Wohnungssituation, so geht es wohl auf allen Inseln. Gebaut wird nur zum Vermieten,. Herzliche Grüße an die Familie, vor allem an Emmy und Steffi !!

  • #15

    Marion Schlüter (Montag, 05 November 2018 22:26)

    Das ist der absolut richtige Schritt, auch wenn es Ihnen und uns als Gast sehr weh tut! Hoffentlich begreifen die Verantwortlichen, die diese schlechte Wohnungssituation zu verantworten haben, dass sich unbedingt etwas ändern muss. Der Hotel Bauboom muss ein Ende haben, denn wo soll der Wohnraum für weitere Servicekräfte herkommen. Und ich meine WOHNRAUM, keine Abstellkammer!
    Wir wünschen Ihnen alles Gute und freuen uns
    sschon heute auf ein Wiedersehen und Ihr fantastisch leckeres Brot.

  • #16

    Carsten Million (Donnerstag, 08 November 2018 12:40)

    Das ist zutiefst bedauerlich, aber auch nachvollziehbar und verständlich, das hier die Reissleine gezogen wurde. Die Inseln werden alle an die Leistungsgrenze geführt mit den Hotelburgen und Ferienwohnungen, aber auf der anderen Seite, kein bezahlbarer Wohnraum für Insulaner und Angestellte. Alleine der Bericht in der NDR Mediathek über die Situation auf Spiekeroog sollte Langeoog zu denken geben. Die Insel fürs Leben steht kurz davor, dies nicht mehr zu sein. Was in Summe mehr als bedauerlich ist.

WIR SIND FÜR SIE DA!

So erreichen Sie uns

Bio Hotels auf Langeoog

Biohotel - Dünenhotel Strandeck

26465 Langeoog - Kavalierpad 2

Tel: +49 4972 6880 und Fax: +49 4972 688 222

Email:       info@strandeck.de

Internet:  www.biohotel-strandeck.de

 

Öffnungszeiten unseres Hotels

           Biohotel  Dünenhotel Strandeck

Das einzige Biohotel auf  Langeoog

Das einzige Biofrühstück auf  Langeoog

Mitten in den Dünen von Langeoog

Nur  99 Schritte vom Strand und Meer

Mit eigenem Bio Restaurant "Seekrug"

Mit eigener  Bio Bäckerei "Seekrug"

 FOLGEN SIE UNS GERNE

Wir freuen uns auf Sie hier

Als Mitleser unser Inselpost - Blog Feed

 

Spuren im Gästebuch  hinterlassen 

 

Presse und Journalisten  Anfragen 

 

Impressum und Datenschutz

 

Website in englisch




UNSERE PARTNER